Die richtige Holzkohle

Was für einen Gasgrill die Gasflasche, ist für einen Holzkohlegrill die Holzkohle. Zwar gibt die Grillkohle keinen Geschmack an das Grillgut weiter, doch der Duft von glühender Kohle macht den Gästen und Nachbarn so richtig Spaß auf einen schönen Grillabend.
Doch welche Holzkohle ist die richtige? Die günstige vom Discounter oder die teure vom Fachhändler?

Da man dank Holzkohle auf einem Grillrost Lebensmittel zubereitet, sollte meiner Meinung nach nicht bei der Wahl der Holzkohle gespart werden. Oftmals gibt es Importkohle, die mit gesundheitsschädlichen Zusatzstoffen versehen sind.

Um mit einer Holzkohle eine optimale Glut und Hitze zu erreichen, empfehlen wir den Einsatz eines Anzündkamins. Zwar gibt es auch weitere Methoden, doch diese ist mit die einfachste, sauberste und effektivste um eine optimale Glut zu erreichen. Weitere Möglichkeiten gibt es auch in unseren beiden Beiträgen 10 Tipps einen Grill anzuzünden und Schnell und einfach einen Grill anzünden.

Von dem Einsatz von Benzin, Benzol, Spiritus oder anderen Brandbeschleuniger raten wir in jedem Fall ab. Dies kann zu einer Verpuffung und schlimmsten Verbrennungen führen. Jährlich passieren 4.500 Grillunfälle – ein Großteil liegt an der unsachgemäßen Handhabung von Brandbeschleunigern.

Grillkohle oder Grillholzkohle?

Aufpassen muss man auch beim Erwerb der Kohle. Grillholzkohle bezeichnet carbonisiertes Holz oder auch Kokosnus, Grillkohle besteht wiederum aus gepresstem Braunkohlenstaub. Ist auf dem Beutel ein DIN-EN Zeichen (DIN – CERTCO Zeichen) aufgedruckt, kann man auf Nummer sicher gehen.

Vorsicht: Ist auf dem Beutel ein Aufdruck “nach DIN-EN 1860″ Aufdruck, ist der Inhalt der Grillholzkohle noch lange keine gute Qualität. Andernfalls sieht man leider erst nach dem verkohlen ob es sich um Grillkohle oder Grillholzkohle gehandelt hat: Die Asche der Grillkohle (Braunkohle) bräunlich, die Grillholzkohle hat die bekannte weiße Asche.

Kaufempfehlung des BIAG

Der Verband der Barbecue & Grill-Hersteller BIAG (Barbecue Industry Association Grillverband e.V.) empfiehlt die Grillholzkohle seiner Mitglieder. Diese sind nach DIN-EN 1860/2 hergestellt und zudem mit dem Zertifikat DIN-CERTCO, geprüfte Holzkohle, gekennzeichnet – somit ist man garantiert auf der sicheren und erfolgreichen Seite.

  • “Flash Grillholzkohle” von Boomex
  • “Der Sommer-Hit” von proFagus
  • “GRILLIS” von proFagus
  • “Grillholzkohle” von Landmann-Peiga
  • “Feuer & Flamme Grillholzkohle” von Holzkohlewerk Lüneburg
  • “Maitre Grill Holzkohle” von Kohlen-Union B. Schönbucher
  • “Max Grill&Barbecue Holzkohle” Kohlen-Union B. Schönbucher
  • Grillholzkohle von DHG FLAMMENCO
  • TOM-Holzkohle von Heinrich Thomas

Qualitativ hochwertige Grillkohle wird im sogenannten Retortenverfahren hergestellt. Hier werden der Grillkohle bei der Herstellung umweltschädliche Stoffe, die beim Grillen entweichen könnten, entzogen. Die Zeitschrift ÖKO-TEST hat in ihrer Ausgabe Juni 2009 verschiedene Grillkohle und Briketts nach Schadstoffen überprüft.

Auf die Herkunft achten

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (kurz BUND) rät beim Kauf auf das Herkunftsland der Grillkohle zu achten. Gerade Produkte ohne Kennzeichnung werden oftmals aus importiertem Tropenholz hergestellt. Alleine 2008 wurden ca. 120.000 Tonnen Grillkohle vergrillt – der Großteil davon stammt aus Südamerika und Afrika. Wer keine Grillkohle aus Tropenholz kaufen möchte, sollte auf der Verpackung nach dem Siegel des Forest Stewardship Council (FSC) suchen. Dies stellt strenge Standards und Kontrollen am Herkunftsort des Holzes sicher.

Neben kleineren Kohlereien gibt es in Deutschland mit proFagus nur noch einen Hersteller der nach eigenen Angaben rund 30.000 Tonnen Grillkohle aus Resthölzern deutscher, unbehandelter Buche produziert.

Übrigens: Tannenzapfen oder herkömmliches Holz haben auf einem Grill nichts verloren. Durch die Verbrennung können Bitterstoffe entstehen, die das Essen ungenießbar machen.

Holzkohle vs. Briketts

Im Vergleich mit den Briketts hat die Holzkohle leider das nachsehen. Gerade was die Brenndauer angeht sind die Briketts unschlagbar. Möchte man nur eine Runde grillen reicht Holzkohle vollkommen aus. Plant man aber einen längeren Grillabend mit der Familie und Freunden, sind Briketts die bessere Wahl, da diese über Stunden Hitze zum Grillen hergeben.

Wer beides zur Auswahl hat, kann es auch kombinieren. Da Holzkohle schneller zu einer Glut wird wie Briketts, eignen sich diese als prima Grundlage um die Briketts zum glühen zu bringen.


>>> Grillzubehör günstig bestellen! <<<


Schreibe uns Deine Meinung::